Kopfhörervorverstärker, welches sind die besten Modelle?

Kopfhörervorverstärker, welches sind die besten Modelle?

Vuoi acquistare i prodotti recensiti su strumenti musicali info?


Entra nel negozio

Wenn nach so viel Arbeit endlich der Moment kommt, in dem du bereit bist, mit anderen Leuten aufzunehmen, merkst du, wie groß dieser Schritt ist, erstens weil du Angst hast, zum ersten Mal andere Musiker in dein Studio einzuladen, zweitens weil du es bist wissen, dass Sie einige Änderungen an Ihrem Setup vornehmen müssen. Und die meisten Leute beginnen diese Reise mit dem Kauf eines Kopfhörerverstärkers (auch Kopfhörervorverstärker genannt).

Wer sich schon einmal zu diesem Thema recherchiert hat, wird sicherlich feststellen, wie viele Optionen es auf dem Markt gibt und wie groß die Auswahl sowohl in puncto Funktionalität als auch preislich ist.

Um Ihnen zu helfen, besser zu verstehen und Sie zur richtigen Wahl für Ihre Bedürfnisse zu leiten, werden wir im heutigen Artikel die 7 besten analysieren und vergleichen Kopfhörerverstärker auf dem Markt präsent.

Aber bevor wir anfangen:

KATEGORIEN VON KOPFHÖRERVERSTÄRKEREN AUF DEM MARKT

Alle Kopfhörerverstärker fallen in eine der folgenden Kategorien:

  • Desktop-Verstärker (am günstigsten)
  • Rack-Verstärker (Mittelklasse)
  • Kopfhörerverteilungssysteme (die teuersten)

DESKTOP-KOPFHÖRER-VORVERSTÄRKER

Desktop-Verstärker stellen die billigste und einfachste Kategorie in der Kopfhörerverstärker-Landschaft dar und haben die Funktion, den Kopfhörerausgang in vier Teile zu unterteilen, sodass mehr Leute gleichzeitig den Mix hören können. Dank seiner geringen Größe, Benutzerfreundlichkeit und geringen Kosten ist dies die ideale Lösung für die meisten Heimstudios.

DAS BESTE DIESER KATEGORIE:

  • ART HeadAmp 4
  • Behringer MicroAMP HA400
  • Presonus HP4

LASSEN SIE UNS SIE VERGLEICHEN

1. Behringer MicroAMP HA400

Wir sprechen von der billigsten Option auf dem Markt, die in dieser Hinsicht konkurrenzlos ist. Ein häufiges Problem bei Verstärkern dieser Preisklasse ist das Fehlen einer externen Stromversorgung, die bei der Aufteilung des Signals in vier Teile zu hohen Lautstärkeverlusten führt.

Der MicroAMP HA400 ist stattdessen mit einem externen Netzteil ausgestattet, das es dem Gerät ermöglicht, die Lautstärke auf jedem Kanal mit den Originalpegeln zu liefern.

Wenn Sie diesem Gerät aufgrund seines wirklich “lächerlichen” Preises immer noch skeptisch gegenüberstehen, zögern Sie nicht, im Netz zu suchen, Sie werden Hunderte von günstigen Bewertungen dieses Geräts finden.

Klicken  hier zum preisvergleich

2. ART HeadAmp 4

Eines der Probleme, mit denen das oben beschriebene Behringer-Hausmodell belastet ist, ist das Vorhandensein eines gewissen Grades an Rauschen im Signal. Beim Monitoring mit Kopfhörern ist dies normalerweise kein so großes Problem (man sucht an dieser Stelle normalerweise nicht nach Hörqualität), aber wenn man mit diesem “Problem” nicht leben möchte, kann man noch ein paar Euro dazugeben und sprechen Sie sich beim Kauf des ART HeadAmp 4 an.

Dieser Verstärker hat die gleichen Grundfunktionen wie der Behringer, jedoch mit besserer Signalsauberkeit. Eine schöne Neuheit bei diesem Gerät ist das Vorhandensein von sowohl ¼”- als auch 1/8″-Kopfhörereingängen, um sowohl den professionellen Kopfhörerbenutzer als auch den Consumer-Benutzer gleichzeitig zufrieden zu stellen.

Klicken  hier zum preisvergleich

3. Presonus HP4

Teurer als die zuvor genannten Modelle, aber ohne Zweifel das Beste aus allen Gründen nachfolgend aufgeführten:

  • Anstatt einen einzigen symmetrischen Stereoeingang zu verwenden, wie dies bei den beiden vorherigen Modellen der Fall war, verwendet der Presonus zwei symmetrische Monoeingänge, was die Arbeit erheblich erleichtert, da die meisten Audio-Interfaces dieses System verwenden; Sie können dieses Modell ohne Y-Adapter mit TRS-TRS-Kabel verwenden
  • Ein weiterer Vorteil des HP4 sind die symmetrischen Ausgänge, an die Sie Ihre Studiomonitore anschließen und das Interface somit als Monitor-Management-System nutzen können.

Klicken  hier zum preisvergleich

RACK-VERSTÄRKER

Viele Heimstudios erreichen nach mehreren Upgrades die Rack-Konfiguration für ihre Hardwaregeräte; diese Lösung ist auch auf praktisch allen Live-Bühnen die bevorzugte Lösung.

Vergleicht man die Rack-Verstärker mit den Desktop-Verstärkern, bieten erstere sicherlich mehr Features und mehr Kanäle, allerdings zu einem sicherlich höheren Preis, der zwischen 150 und 300 Euro liegt.

Die besten Amps in dieser Kategorie wurden gefunden:

  • Behringer Powerplay Pro-8 HA8000
  • ART HeadAmp6 Pro
  • Presonus HP60

Vergleichen wir sie jetzt

4.Behringer Powerplay Pro-8 HA8000

Dies ist die günstigste der drei betrachteten Lösung, bietet aber trotz des Preises die meisten Kanäle (8) und einige interessante Funktionen.

Das Gerät verfügt sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite über Ausgänge, die einen Anschluss auf der Rückseite bei “längerem” Einsatz und die Möglichkeit, die vorderen bei häufigem Wechselbedarf zu verwenden, ermöglichen.

Im Gegensatz zu Desktop-Verstärkern verfügt der Powerplay Pro-8 über zwei Stereo-Haupteingänge mit der Möglichkeit, jeden Kanal einzuschalten.

Klicken  hier zum preisvergleich

5. ART HeadAmp6 Pro

Das Behringer-Hausmodell erweist sich als durchaus valide und wirtschaftliche Lösung, scheint jedoch nicht frei von Schwächen zu sein. Wenn Sie diese vermeiden möchten und ein paar Euro mehr investieren möchten, ist der ART HeadAmp6 Pro definitiv unser Tipp.

Jetzt erklären wir warum:

Ein Problem mit dem HA8000 besteht darin, dass es nicht die Möglichkeit bietet, die Mischung zwischen dem Eingangseingang und der Stereomischung auf jedem Kanal zu steuern, wodurch die Funktion nutzlos wird. Das ART-Hausmodell hingegen hat diese Eigenschaft, die es von allen bisher gesehenen Verstärkermodellen unterscheidet. Denken Sie daran, dass diese Funktion unerlässlich ist, wenn Sie mit mehreren Musikern gleichzeitig aufnehmen müssen.

Klicken Sie hier, um die Preise zu vergleichen

6.Presonus HP60

Dies ist die teurere Alternative innerhalb der von uns in Betracht gezogenen Rack-Modelle, ein Preis, der jedoch durch seine spektakulären Features mehr als gerechtfertigt ist.

Dieses Modell verfügt über die gleiche Funktionalität wie der HeadAmp6 Pro, jedoch mit einigen wichtigen Funktionen:

  1. Es hat einen Doppel-Stereo-Eingang mit Trimmer auf jedem Kanal, der die Möglichkeit bietet, eine Klickspur auf dem zweiten Kanal einzufügen und die Lautstärke derselben auf jedem einzelnen Kanal zu regeln.
  2. Es ist allgemein die Meinung, dass der HP60, sagen wir, laut klingt, das ist absolut richtig und erweist sich als großer Vorteil gegenüber den meisten Budget-Kopfhörerverstärkern, die je nach Impedanz der verwendeten Kopfhörer einen niedrigen Schallpegel aufweisen. Der Presonus HP60 hat eine Leistung von 150 mW für jeden Kanal und ist somit in der Lage, Ihnen die benötigte Lautstärke zu liefern.
  3. Dieses Modell verfügt auch über die Talkback-Funktion.

Der einzige negative Hinweis, den wir beim Presonus erwähnen möchten, betrifft den Schalter, der sich auf der Rückseite des Geräts befindet; Makel ja, bei dem man aber angesichts der hohen Qualität des Verstärkers ein Auge zudrücken kann.

Klicken Sie hier, um die Preise zu vergleichen

Verteilersysteme für  Kopfhörer

Wenn Sie Musiker sind, denke ich, dass Sie eine klare Vorstellung von der Situation haben, die wir Ihnen beschreiben werden, wenn Sie es noch nicht sind, vertrauen Sie darauf, dass es absolut nicht angenehm ist:

Tontechniker: Ist es hoch genug?

Musiker: Nein, ich höre nicht

Tontechniker: jetzt?

Musiker: dreh es runter, es ist zu hoch

….und so weiter

Dies ist eine typische Situation eines Check-Sounds vor einem Konzert, der ständig beobachtet wird; Die Ursache liegt darin, dass Rack-Verstärker es den Musikern nicht erlauben, ihre Lautstärke direkt zu regeln, sondern diese Aufgabe den Ingenieuren überlassen.

Ein zweites Problem, das sich direkt daraus ergibt, ist die Tatsache, dass ein Musiker, wenn er nicht “hört”, anfängt, in die Lautstärke seines Instruments einzugreifen, wodurch Chaos entsteht und die bis dahin geleistete Arbeit des Toningenieurs eliminiert wird.

Ideal wäre das Vorhandensein eines Mischpults für jeden Musiker, damit er kontrollieren kann, was er im Kopfhörer hört; So können die Musiker ihre Lautstärken nach Belieben einstellen und der Tontechniker sich anderen Aufgaben widmen.

Der einzige Weg, eine solche Situation zu schaffen, ist die Verwendung eines Kopfhörerverteilungssystems.

7.Behringer Powerplay P16-I – Preis ansehen oder kaufen

Das Behringer Heimgerät hat so ziemlich alles, was man sich vom Verstärker bis zum Kopfhörer und mehr. Der Hub des Geräts ist der P16-I, der 16 Eingangskanäle (16 symmetrische TRS-Analogeingänge oder 2 (8 Kanäle) digitale Eingänge) bietet. Diese Kanäle können an bis zu 6 persönliche P16-M-Mixer gesendet werden, die je nach Bedarf separat erworben werden können, sodass Musiker ihre eigene Mischung in Kopfhörern erstellen können, ohne die anderen Mitglieder der Gruppe zu stören.

Sollten Sie mehr als 6 Mischer benötigen, bietet der Behringer P16-D Expander (auch separat erhältlich) die Möglichkeit weitere 8 hinzuzufügen und da die Mischer über Ethernet mit Strom versorgt werden, können sie auch auf große Distanzen positioniert werden, ohne dass dies Signal erfährt erhebliche Verluste.

Hier die Preise für jeden Artikel:

  • P16-I-Nabe
  • P16-M Mischer
  • Mischpulthalterung
  • P16-D-Erweiterung

Einige Alternativen zu Powerplay sind:

  • das Hear-Technologies-Hearback
  • das Aviom AN-16 / i v.2

auch wenn wir sie nicht empfehlen möchten, da ihre zusätzlichen Funktionen durch die hohen Kosten gerechtfertigt sind.

Besondere Erwähnung

Wenn Sie eigene Mischpulte haben möchten, Ihr Budget es aber nicht zulässt, bietet Behringer eine weitere Möglichkeit: die Behringer MicroMON MA 400 .

Der Grund für seinen niedrigen Preis ist, dass es einige Funktionen auf andere Weise bietet. Anstatt mehrere Ausgänge von der Soundkarte zu empfangen, mischt der MA400 einen einzelnen Stereokanal mit einem Direct / Thru-Eingang vom Live-Mikrofon, sodass er mit jedem in dieser Liste aufgeführten Verstärker gekoppelt werden kann.

Offensichtlich ist diese Lösung nicht ohne Fehler, und das größte ist, dass der „Mehr-ich“-Kanal keinen der Auswirkungen des Mixes hat.

Wir können nicht sicher sagen, dass es ideal ist, aber es erweist sich bei begrenzten Budgets als guter Kompromiss.

Haben Sie einen Kopfhörervorverstärker gefunden, der Ihren Anforderungen entspricht? Dann teile diesen Artikel.

Kopfhörer